Einstellungen für die Android-Zugänglichkeit

Einstellungen für die Android-Zugänglichkeit: 5 versteckte Optionen, die jeder nutzen kann

Die Zugangseinstellungen von Android sind ein Wunderland mit coolen und wenig bekannten Funktionen. Deshalb bieten wir Ihnen eine Liste der fünf besten und nützlichsten Barrierefreiheitseinstellungen, die Sie in Ihren täglichen Gebrauch integrieren sollten. Diese können für Hörgeschädigte, die an einer Sehbehinderung oder einer Reihe anderer Erkrankungen leiden, die den Standardbetrieb Ihres Androiden erschweren könnten, eingebaut werden, aber jeder kann tatsächlich von ihnen profitieren.

Barrierefreiheit Optionen gibt es in allen Formen und Größen und viele sind einzigartig für das jeweilige Gerät oder die Android-Version, die Sie haben. Es gibt einige Standard-Einstellungen für die Android-Zugänglichkeit, die Sie überall finden werden, wie TalkBack, Schriftgröße, Bildunterschriften und “touch and hold“ Delay-Zeiteinstellungen, aber es gibt noch viel mehr. Einige, die Ihren LED-Blitz als Benachrichtigung verwenden, sind besonders cool. Werfen Sie also einen Blick auf die Einstellungen Ihres jeweiligen Geräts und sehen Sie, was Sie nutzen können. Hier sind die fünf Zugänglichkeitsoptionen, die meiner Meinung nach jedoch am nützlichsten sind.

Vergrößerungsgesten

Die Option Vergrößerung Gesten Zugänglichkeit ermöglicht es Ihnen, dreifach zu tippen für einen starken Zoom. Sie kann mit demselben Dreifachhahn deaktiviert werden. Wenn Sie jedoch tippen und halten, können Sie Ihren Bildschirm vorübergehend vergrößern und verschieben. Du lässt einfach los, um wieder zur Normalität zurückzukehren. Es ist eine sehr nützliche Funktion, sobald Sie anfangen, es zu benutzen, und es ist besonders gut für Menschen mit Sehbehinderung.

So aktivieren Sie den Nachtmodus auf Android

Text-zu-Sprache

Text-to-Speech ist wahrscheinlich die bekannteste aller barrierefreien Funktionen – Sie können es sogar bereits verwenden. Alles, was Sie tun müssen, ist, die Google Text-to-Speech-Engine zu aktivieren und dann das gewünschte Sprachpaket herunterzuladen.

Text-to-Speech ist eine einfache Möglichkeit, alle Inhalte, die Sie zum späteren Lesen gespeichert haben, z.B. in der Pocket App, zu durchsuchen. Zu dem ich sonst nie komme. Ich drücke einfach den Listen-Button oben rechts über meinem Wunschartikel (der wie Kopfhörer aussieht) und lasse Google den Artikel mir vorlesen, während ich das Abendessen vorbereite.

Negative Farben/Farbanpassung / Invertierte Farben

Vermissen Sie die Android-Tage von früher, als viele Geräte einen schwarzen UI-Hintergrund hatten? Vielleicht reizen die grau-weißen Menüs Ihre Augen auch bei geringster Bildschirmhelligkeit in der Nacht. Wenn das der Fall ist – wir haben eine Lösung für Sie. Gehen Sie einfach zu den Einstellungen für die Barrierefreiheit und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Farben umkehren (bei einigen Geräten als Negativfarben bezeichnet). Voila! Sie haben nun eine Art Nachtmodus für Ihr Gerät.

Viele Android-Smartphones bieten auch andere Farboptionen, wie z.B. den Korrekturmodus für farbenblinde Menschen. Kontrastreicher Text ist ein weiterer besonders nützlicher Text, auch wenn Sie keine Sehstörungen haben.

TalkBack/Explore per Touchscreen

TalkBack ist fantastisch, besonders wenn Ihr Sehvermögen so schlecht ist wie meines oder Sie Ihre Brille verloren haben. Du kannst dies sogar verwenden, wenn dein Bildschirm Probleme hat, solange dein Touchscreen noch reagiert. Sobald Sie die Option aktiviert haben, wird alles, was Sie tippen, drücken oder aktivieren, laut mit Ihnen gesprochen. Explore by Touch ist die gleiche Sache unter einem anderen Namen. Die zusätzlichen Einstellungen für

Die Option Select to speak (die auf einigen Geräten zu finden ist) ist eine noch einfachere Version von TalkBack. Wenn aktiviert, wird in der rechten unteren Ecke des Bildschirms eine Textblase angezeigt. Wenn Sie darauf tippen und Play wählen, kann es automatisch mit dem Lesen von Texten beginnen, die sich auf Ihrem Bildschirm befinden.

Interaktionssteuerung

Die Interaktionssteuerung finden Sie auch im Menü Barrierefreiheit. Mit ihm können Sie Ihre Bewegungsgesten und Bildschirm-Timeout-Einstellungen ein- oder ausschalten, aber das Coolste daran ist, dass Sie auf einigen Android-Smartphones bestimmte Bereiche des Bildschirms von der Reaktion auf Touch-Eingaben ausschließen können, wie z.B. die Statusleiste oder die Benachrichtigungsblende.